Hofplatz Wil

Die Wiler Altstadt gilt als die besterhaltene der Ostschweiz. Den Hofplatz dominieren der Hof zu Wil, bedeutender Bau mit über 800 jähriger Geschichte und ehemaliger Sitz der St. Galler Fürstäbte, und das Baronenhaus, bedeutendste Herrschaftsbau des Klassizismus im Kanton St. Gallen. Daneben stehen auch das ehemalige Gerichtshaus, das Hauptmannshaus und verschiede wichtige Gebäude.

Kapellbrücke und Haus Balthasar

Die Holzbrücke, wie auch der Steinturm wurde um 1300 gebaut. Ursprünglich war die Brücke 285 Meter lang, heute misst sie infolge Aufschüttungen auf beiden Ufern noch 200 Meter. Ab 1614 wurde die Brücke mit den bemalten Holztafeln versehen. Am 18.08.1993 durch einen Feuerbrand fast ganz zerstört, wurde es in sehr kurzer Zeit wieder aufgebaut und…

Haus der Landvögte Cevio

Im Laufe des 15. Jahrhunderts begann die Eroberung des Tessins durch die Eidgenossen, und im 16. Jahrhundert das Land in acht Vogteien teilten.  Cevio und das ganze Maggiatal waren gemeinsame Vogteien der 12 Kantone   der Eidgenossenschaft, die dieses Land durch einen Landvogt verwalteten.

Das Nationale St Gotthard Museum

Im nationalen St. Gotthard-Museum, auf einer Höhe von 2100 m.ü.M.,  werden die grausamen Kämpfe, die aufopfernde Hilfsbereitschaft der Hospizbewohner, das Leben der Säumer und Postboten, der Mut der Reisenden im Winter, die Organisation des Transportwesens, die Zeit der Postkutschen, die Untertunnelung des Berges für Bahn und Strasse bezeugt.

Autobahnraststätte (Arch Mario Botta)

Diese, auf der Autobahn A2 ist die erste Raststätte Richtung Süd nach dem Gotthard-Tunnel. 1999 eröffnet, wurde sie nach Projekt von Mario Botta realisiert. Die Raststätte hat eine Grundstücksfläche von 5000 m2, verfügt über Parkplätze   für mehr als 100 PKWs, 80 LKWs und 17 Busse. Die Tankstelle besteht aus 5 Inseln mit je 15…