Schloss Chillon

Das Schloss Chillon ist eine der imposantesten Burganlagen der Schweiz. Die gesamte Anlage ist als Wasserschloss auf einem Felsvorsprung am Ufer des Genfersees errichtet. Das Schloss wurde in mehreren Etappen von den Grafen   von Savoyen in der Zeit vom 11. bis 13. Jahrhundert erbaut.

Olympisches Museum

1993 wurde das grösste Informationszentrum über die Olympische Bewegung eröffnet. Seine äussere Architektur erinnert an das antike Griechenland und die weisse Farbe des Marmors aus Thasos dessen Fassade symbolisiert die Reinheit, das Fairplay und den Glanz der Sonne am Mittelmeer. Innen wird die 3000-jährige Geschichte der Olympischen Bewegung mit der Technik des dritten Jahrtausends dargestellt.

Wallfahrtsort Madonna del Sasso

Vielbesuchter Wallfahrtsort und Tessiner Nationalheiligtum. Hier soll 1480 die Muttergottes einem Franziskaner erschienen sein. Im Jahre 1481 entstand die erste Kapelle, die nach und nach vergrössert wurde und 1663 zum Kloster erhoben wurde. Dieses Kloster wurde bis 1848 durch die Franziskaner betrieben und wird seit diesem Datum von Kapuzinern bewohnt.

Amphitheater, Avenches

Avenches wurde von den Römern gegründet, die im 1. Jahrhundert das Amphitheater für 8000 Zuschauer bauten. Der Turm wurde im Mittelalter über dem ehemaligen Eingang des Amphitheaters gebaut. Das Schloss wurde im 13. Jahrhundert durch die Bischöfe von Lausanne im Renaissancestil errichtet.

Schloss Hallwil

Die Freiherren von Hallwil werden 1113 erstmals erwähnt. Das Schloss im aargauischen Seetal ist in verschiedenen Etappen zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert erbaut worden. Das Schloss befand sich bis 1925 in Familienbesitz und ging ab diesem Jahr in eine Stiftung über.